koppdaniel.wordpress.com

Zwischen den Welten

Posted in # Wellenland [Laufen] by koppdaniel on 31. März 2010

Lost in Translation, oder zwischen den Welten, wie der Film ins Deutsche übersetzt heißt, daß traf auch meine letzten beiden Laufaktivitäten zu. Wer meine Randnotizen verfolgt, konnte etwas von Gesetzmäßigkeiten gelesen, die wie zufällig fast immer zutreffen. Etwa die vergessene Digitalkamera wenn die Freizeitaktivitäten besonders festhaltenswert erschien. Oder wie heute, die zuhause gelassene Regenjacke. Fast ein Garant für ungeschützte Regengüsse, wie ich sie heute erleben konnte. Gestern dagegen schlich ich noch trockenenfußes unter einer Mega-Gewitterzelle hinweg. Im Rucksack – wie sollte es anders sein – eine Regenjacke.

Heute, einen Tag danach: Ein Standartlauf durch den Hatwald steht auf dem Programm. Nichts ergreifendes, hügeliger Wald und Agrarland, eher eine regnerative Zwischeneinheit. Immerhin zauberten die vergangenen warmen Tage schon ein sanftes Grün über die sonst noch kahl wirkende Landschaft. Das zumindest erfreut das Auge, motiviert ein wenig. Macht den langen Winter vergessen und lässt nach vorn blicken. Der Wetterbericht wog mich in eine täuschende Sicherheit eines warm ausklingenden Märztages. Dementsprechend kurz viel die Kleidungswahl aus. Zusatzkleidung wie Regenjacke oder Mütze blieben im Kleiderschrank. Alles was an den Winter errinnert verstecken wir während dieser Umbruchszeit hin und wieder ein wenig zu vorschnell in dunkle Ecken.

Als ich aus dem Auto steige, baut sich aber nun schon recht bedrohlich eine schwarze Wand am westlichen Horizont auf. Gut, denk ich mir, so schnell, zieht das nicht heran, bis das richtig losgeht bin ich fast durch. Leider holt mich die einrollende Kaltfront schon 20 Minuten später ein und in die Realität zurück. Richtig herbe Sturmböen und leichter Hagelschlag scheuchen mich schnellen Schrittes in den Wald. Der bietet zumindest ein wenig Schutz. Ganz ohne Dusche komme ich natürlich nicht davon. Rauschend pfeifft der Wind durch die Tannenwipfel und schlägt die hölzerne Spitzen krachend und knallend gegeneinander.

Nach 30 Minuten ist der Spuk zu Ende. Zunächst kündet nur ein Regenbogen  Besserung an, doch dann reißen die tiefgrauen Wolkenvorhänge auf und ergießen gleißendes Sonnenlicht über den Wald. Dampfender Boden, lang gebrochene Sonnenstrahlen, giftgünes Moos und die schwarzen Baumsämme kontrastieren um die Wette. Den Rest meines Laufes schliesse ich wieder unter vorfrühlingshaften Bedingungen ab.

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. bbbaschtl said, on 31. März 2010 at 22:39

    Ja das Wetter ist zur Zeit unberechenbar. Mich hat es heute auf den letzten Kilometern auch eingeduscht…

    • Daniel Kopp said, on 1. April 2010 at 19:01

      wobei es auf dem bike noch viel ekelhafter wird wenn es regnet

  2. matbs said, on 1. April 2010 at 00:39

    So ein komisches Windregendunklewolkenmitsonnewettergedöns hatte ich gestern auch, allerdings ohne Happy End mit Regenbogen – bei mir isses einfach immer kälter und nasser geworden, bis ich am Ziel war…

    Ist auf jeden Fall ein tolles Licht auf einigen deiner Bilder, dieser Mix aus strahlendheller Sonne und schwarzblauen Turmwolken ist echt beeindruckend.

  3. Kerstin said, on 1. April 2010 at 13:02

    So einen Mischmasch hatte ich gestern auf der A; ganz schön stressig, wenn es schüttet und einen gleichzeitig die Sonne blendet…

    • Daniel Kopp said, on 1. April 2010 at 18:59

      heute hats wieder bis ins flachland geschneit. es is heute saukalt. genau richtig für ne laufpause 🙂

  4. ultraistgut said, on 2. April 2010 at 10:20

    Gelungen, gelungen auf der ganzen Linie, wo kämen wir denn dahin, wenn alles immer einfach wäre ? 😉

  5. Giegi said, on 3. April 2010 at 10:28

    Hihi, der Kitsch gehört aber zum Leben – das ist einfach so, kein Mensch würde sich trauen, sich sowas auszudenken! Es gehört einfach nur ein bisschen Mut dazu, sich auch daran zu freuen!

    Ich hoffe, das Wetter ist auch bei dir wieder besser (hier ist seit gestern herrlicher Sonnenschein) und du hast schöne Ostertage! (Das ist nicht ganz uneigennützig, denn wenn das passt, bekommen wir wieder tolle Bilder… ;-))

    Liebe Grüße! Giegi


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: