koppdaniel.wordpress.com

Trailrunning Naturpark Augsburg Westliche Wälder

Posted in # Wellenland [Laufen] by koppdaniel on 18. Dezember 2011

Trailrunning Jäger- und Hubertussteig Die Erkältung sitzt schon noch ein wenig in den Gliedern, oder zumindest ihre letzten Züge. Das spürt man nicht nur in den Beinen, nein, auch die Müdigkeit ist viel größer als sonst, der ganze Körper fühlt sich irgendwie holzig und unbewglich an. Das i-Tüpfelchen geben muskuläre Dysbalancen. Und die können wirklich schmerzen! Ein kleiner Einbruch also, aber den hatte ich schon aufziehen sehen, als dunkle Wolke am Horizont. Unlust und schlechte Laufform waren die ersten Anzeichen. Diese körperliche Trägheit vermischt ergänzt sich prima  mit der Trägheit des heutigen Tages. Strumtief Jochaim hatte uns in Schwaben entgegen aller Weltuntergangsszenarien in der Regenbogenpresse nur gestreift und für dieses Jahr liegt noch immer sensationell wenig Schnee. Ja, genaugenommen liegt eigentlich gar kein Schnee, selbst im Alpenvorland nicht. Letztes Jahr durfte ich um diese Zeit bei -20°C über Eiskristalle tänzeln. Heute nur dunkle Wolken, diffuses Licht und die triste braun-grau monochrome Landschaf. 2°C, leichte Graupelschauer. Ich starte zu einem Traillauf über einen der potentiell schönsten Pfade in den Westlichen Wäldern, dem Jäger- und Hubertussteig. Alten Pürschwegen die bewaldeten Höhenzügen entlang eines Wiesentales folgen und Jägern einmal aufgrund der Windrichtung und Verstecktheit zu sicherer Beute verhalfen. Das ist längst vorbei. Die die heute noch jagen sind Mountainbiker: Und zwar über die typisch wurzeligen Pfade der Westlichen Wäldern hinweg.

 

Ausgehend vom Wanderparkplatz unweit Weldens ist der Zugang zum Trail kaum zu verfehlen. Bayern wäre nicht Bayern würde hier nicht ein großes Fußgängerschild am Waldrand prangen. Nur ist das hier nicht die Münchner Fußgängerzone sondern ein Spielplatz für Freunde dreckiger Pfade, dementsprechend verständlich ist es, dass das Bikeverbot umfassend boykottiert wird.  Schon gleich wird der Pfad, zumindest für Augsburger Verhältnisse, relativ anspruchsvoll. Uneben und verschwindet die braune Linie im Wald. Ständig stellt sie Fallen bestehend aus dicken Wurzeln, ist schlammig und rutschig, versteckt ihre Hindernisse unter der dicken Laubischt des Herbstes. Für klassische Läufer eher ein Alptraum. Ein Trailrunner sucht genau das und genießt das Koordinationspiel zwischen Kopf, Arme und Beine.

 

Schnell erreicht der Puls ein sporttaugliches Niveau und trotz der eher eintönigen Farben kommt Lauffreude auf. Und ja, ganz so eintönig ist die Gegend nicht, hin und wieder mischen sich noch immer gedeckt grüne Gräser in den braunen Laubboden. Einige Stellen des Steigen erfordern gar „alpine“ Aufmerksamkeit, fällt der Hang gleich abseits in das Rappental ab. Wer hier nicht bei der Sache ist stürzt ab. Wenn auch man auch nicht gerade der Todesgefahr ins Auge blickt, so ist dieser alte Jägerpfad doch etwas besonderes für den  Naturpark, dessen Wegesystem sich zum überwiegenden Teil aus Forststraßen zusammensetzt. Offiziell ausgewiesene Wanderpfade wie dieser sind leider viel zu selten, bringen aber wesentlich mehr Abwechslung und Einblick in die Natur, was auch qualitativ hochwertigeres Wandern bedeutet. Schließlich kennt nicht jeder die zahlreichen Trails die auf keiner Karte zu finden sind, die aber eher in der Nähe Augsburgs zu finden sind und nicht in den Untiefen abgelegener Naturparkregionen. Da wo die Bevölkerungsdichte rapide abnimmt.

9 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. DocRunner said, on 18. Dezember 2011 at 16:03

    Ja Daniel, das Sturmtief war nicht so wirklich doll ausser in Oberschwaben und im Schwarzwald hat es hier im Süden kaum eine Flocke gebracht. Ich hatte heute das erste Mal in diesem Herbst das Vergnügen mit Schneeflocken, allerdings bei 2-4° C blieb davon nichts übrig 😉
    Deine Strecken sind trotzdem sehr schön auf den Bildern anzuschauen.

    Mach es gut, Salut
    C.

    • Daniel Kopp said, on 18. Dezember 2011 at 17:59

      ich würde mich schon mal über eine echte kaltphase freuen. raureif und trocken kalter schnee. leider kommt das immer erst im märz, dann wenn man gar keine lust mehr darauf hat 🙂

      lg

  2. Steve said, on 18. Dezember 2011 at 18:55

    Hey wo ist denn euer Schnee hin?
    Hoffen wir mal das da demnächst noch was kommt.

  3. mk said, on 19. Dezember 2011 at 14:21

    Du hast den Selbstauslöser echt im Griff.
    Irgendwie kommt da bei mir nur Mist raus, den ich meist gleich wieder lösche…

    • Daniel Kopp said, on 19. Dezember 2011 at 14:30

      wobei die meisten bilder hier auch nicht so dolle waren, zu deukel und daher verwischt 😦
      ich kann bei dir übrigens keine kommentare setzen, liegt das evtl. an google chrome?

      • mk said, on 19. Dezember 2011 at 14:50

        Hallo Daniel, danke für die Info. Das hat mir kürzlich schonmal jemand anders geschrieben. An Chrome liegt es nicht (habs getestet). Kannst Du mir mal einen Screenshot schreiben oder beschreiben, an welcher Stelle es hakt?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: