koppdaniel.wordpress.com

Der fade Nachgeschmack des Winters

Posted in # Bergland [Laufen] by koppdaniel on 7. April 2012

Berglauf Pürschling Eigentlich hatte ich mir ja die Eroberung eines neuen Berges vorgenommen, wollte rauf auf den Trauchberg und weiter Richtung Bleick. Zumindest sofern dessen Schneehaube vom Tal aus bewertbar gewesen wäre, doch das schlechte Wetter ließ leider keine Beurteilung der Schneelage zu. Alles verhangen. Während meiner Anfahrt war das Thermometer von den ohnehin schon schäbigen 8°C auf inakzeptable 4°C gefallen und ich musste streckentechnisch auf Bekanntes zurückgreifen. Also stehe ich jetzt da, auf dem leeren Pürschling-Wanderparkplatz in Unterammergau. Dauerregen prasselt auf Autodach. Eigentlich hab ich gar keinen Bock auszusteigen aus dem kuschelig warmen und trockenen Auto.

Um den Regenkontakt möglichst kurz zu halten mach mich im Innenreaum komplett startklar. Schon armeseeliges Unterfangen 40 Sekunden rauszureizen. Schneeketten auf die Schuhe. Regenjacke, Mütze und Handschuhe anziehen. Und jetzt raus: Mit nem Euro in der Hand zum Parkautomaten und ab in den Einstieg zum Aufstieg. Bis 1000Hm läuft alles noch ganz gut, der Schnee ist bereits weggeschmolzen, der Weg aper. Hin und wieder liegen noch ein paar Eisfelder rum, die aber mit meinen grandiosen Schneeketten nicht das geringste Problem darstellen. Über der magischen 1000er-Grenze wird’s dann unangenehm. Unangenehmer noch als letzte Woche am Breitenberg und da hatte ich ja schon genug zum jammern. Aus Regen ist Schnee geworden und der Weg wird durchgehend mit einer stark durchgeweichten Restschneedecke bedeckt. Die Füße rustchen hin und her, alles kostet wieder unbandig viel Kraft. Noch ein Stück weiter oben ziert den sulzigen Anstieg eine zusätzliche Neuschneeschicht. Naturlich wird alles durch eine aufgelockerte Skidoospur verschärft. Spaß sieht anders aus. Die Worte mit den ich den heutigen Lauf gerne beschreiben würde haben hier nichts verloren. So gehts jetzt weiter bis zur Hütte. Mal löst sich ne Schneekette, mal verschwindet mein Bein bis zum Knie im Schnee. Oben am August-Schuster-Haus habe ich die Schnauze vor heute voll. Den Teufelsstättkopf schlage ich aus, auf der alten Skispur zum Gipfel wirds eh nicht mehr beser. Selbst das anschließende Bergablaufen gestaltet sich aufgrund der Verhältnisse anstrengend und nervig.

Angekommen im Auto gönne ich mir dann nen sitzbeheizten warmen Hintern und bin heute direkt froh es hinter mir zu haben…

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. ultraistgut said, on 7. April 2012 at 15:42

    Da kann man nur sagen: Gelobt sei, was hart macht, du hast dich gut geschlagen.

    Auch wenn ich aus dem Fenster sehe: Schnee – immer mehr am Meer ! 🙄

  2. Deichlaeufer said, on 7. April 2012 at 16:04

    Das ich das noch erleben darf: Strahlender Sonnenschein in Oldenburg und Grau im Süden.

    Dafür ist es bei uns durch starken Nordwind a….kalt. Aber egal, ich habe heute lauffrei 😉

    • Daniel Kopp said, on 7. April 2012 at 18:28

      Ja, dass hatte ich so nicht auf dem Plan stehen. Für das schlechte Wetter bist Du eigentlich der Fachmann 😛

  3. Steve said, on 9. April 2012 at 13:40

    Habe soeben die Sonne vom Gardasee aus dem Auto geladen. Jetzt kanns losgehen…hoffentlich


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: