koppdaniel.wordpress.com

Lauf über das Meringer Hügelland (Wittelsbacher Land)

Posted in # Hügelland [Laufen] by koppdaniel on 11. April 2012

Lauf über das Meringer Hügelland (Wittelsbacher Land) Nachdem der April gestern erneut einen widerlich kalten Regentag einlegte, gab er sich heute mit Sonnenschein gnädig. Es ist das für Mitteleuropa typische hin und her, denn die Sommer-Wintergrenze verläuft zu dieser Jahreszeit exakt über Mitteleuropa. Für uns bedeutet das, wir stehen sowohl unter Hochdruckeinfluss aus dem Süden als auch unter Tiefdruckeinfluss aus dem Norden. Derzeit hat sich dieses leidige Pingpongspiel ganz klassisch eingependelt ohne das ein stabiles Frühlingshoch in Sicht wäre. Hilft nix! Nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit, aber lästig! Vor allem wegen der anhaltenden Schneefälle in den Alpen. Letztes beherrschte unser Wettergeschehen übrigens ein stabiles Hochdruckgebiet. Anfang April schon waren schneefreie Bergläufe bis fast 1.800Hm möglich. Heuer stößt man bereits ab 1000Hm auf eine durchgängige Schneedecke.

Der heutige Morgen  überraschte jedenfalls mit milden Temperaturen und einem hellen Sonne-Wolkenmix, jedoch mit frischem Wind. Auch Fernsicht war gegeben, zwar nicht so phänomenal schön wie zwei Tage zuvor, denn dass war einer der besten Föhntage der letzten Jahre. Aber immerhin ließ sich der gesamte Alpenbogen am Horizont ausmachen. Mit holzigen Beinen dödelte ich eine meiner wenigen Routen ab, die direkt vor der Haustüre beginnen. Die Hügelchen sind zwar nicht der Oberhammer aber rechnen sich auf meiner Strecke doch zu einer im Ansatz anstrengenden Aktion auf. Von den jeweiligen Höhepunkten genießt man dann dank geringer Bewaldung stets einen schönen Ausblick über die wellige Gegend mit ihren vesrtreuten Ortschaften. Heute wachsen hinter den hellen Kirchtürmen die schneebedeckten Alpen in die Höhe. Optisch durchaus reizvoll und motivierend. Ebenfalls motivierend: Die Landschaft füllt sich langsam mit dem zarten Grün des Vorfrühlings. Bäume, Felder und Gras beginnen zu sprießen und wechseln das monotone Braun des Winters ab. Hier und da blühen Schlüsselblumen am Wegesrand und auch die Schlehen tünchen sich nach und nach in ihr herrliches Weiß. Gesättigt voll mit Frühlingseindrücken beende ich die heutige Runde ohne nennenswerte Highlights nach etwa 18km und 300hm. Hot scho glangt für heit…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: