koppdaniel.wordpress.com

first look @ HAGLÖFS FUSE VEST (Kollektion Herbst/Winter 2012/13)

Posted in Ausrüstung by koppdaniel on 22. September 2012

first look @ HAGLÖFS FUSE VEST (Kollektion Herbst/Winter 2012/13) Nächstes Jahr wird Haglöfs mit der Sommersaison ein wahres Neuheitenfeuerwerk starten. Vor allem der Produktbereich „Intense“, Haglöfs Bekleidungslinie für schnelle schweißtreibende Sporarten wird mit vielen neuen Kleidungsstücken weiter ausgebaut. Für die Wintersaison 2012/13 fallen die Neuerscheinungen in diesem Segment noch eher zurückhaltend aus. Neben dem von der Jacke zum Pullover gelifteten ENDO PULL sind noch das GAZE JACKET, die FUSE PANTS, das FUSE JACKET und die FUSE VEST erschienen, die hier zur Erstvorstellung kommen soll.

Konzept FUSE JACKET UND FUSE VEST beerben das altbekannte HALO JACKET sowie die HALO VEST die auf dem gleichen Materialmix beruhen. Funktional liegt dem Kleidungsstück folgender Ansatz zugrunde: Vorne und um die Nieren winddicht, hinten atmungsaktiv. Das erreicht Haglöfs vorderseitig durch die Verarbeitung eines Softshells mit winddichter Membran. Rückseitig kommt ein atmungsaktives, nicht winddichtes aber dampfdurchlässiges Flexable-Gewebe zum Einsatz. Zusätzlich lässt sich das Klima durch Öffnen und Schließen des durchgehenden Frontzippers regulieren. Das erlaubt die Reaktion und Anpassung an viele Wetter- und Temperaturbedingungen, wodurch sich das Kleidungsstück hervorragend über die kühleren Jahreszeiten Frühling, Herbst und Winter einsetzen lässt.

Ausstattung Haglöfs verfolgt grundsätzlich einen minimalsitischen Gestaltungsansatz. So schaffen es nur Ausstattungsdetails in die Serienproduktion, die für den Träger auch tatsächlich sinnvoll sind. Dies sorgt nicht nur für geringes Gewicht, sondern hält auch die potentiell atmungsativen Flächenanteil eines Kleidungsstücks größer. Denn Taschen, ein schlechtes Schnittmuster oder überflüssige Reißverschlüße  führen zu Materialdopplungen die den Luft-und Dampfaustausch verschlechtern. Im Falle der FUSE VEST wurde die Ausstattung auf eine auflaminierte Fronttasche und ein zweigeteiltes Rückenfach begrenzt. Für das Außenmaterial der Taschen wählt Haglöfs ein atmungsaktiveres Gewebe, welches die Nachteile durch Materialdoppelung minimieren soll. Reflektierende Elemente wie ein Logoprint auf der Brusttasche oder die eingearbeiteten Reflektionsstreifen auf der Rückseite verbessern die Sichtbarkeit in Dunkelheit und Dämmerung.

Tragekomfort Als erstes fällt auf wie weich und angenehm das Softshellmaterial zu tragen ist. Seine hohe Flexiblität sowie der athletische Schnitt der Weste sorgen für ein großes Maß an Bewegungsfreiheit. Nichts wirkt einengend oder übt in Verbindung mit einem Rucksack unangenehmen Druck aus, keine Nähte scheuern.  Der innen kuschelweich ausgeschlagene und hohe Kragen bietet zusammen mit den justierbaren  Hüftabschlussund den flexiblen Armöffnungen einen idealen Kätes- und Windschutz. Eine eingearbeitete Schutzleiste schließt den Frontreißverschluss zum Körper hin ab.

Ein finale Bewertung der FUSE VEST erfolgt wie immer nach einer ausreichend langen Nutzungsdauer.

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. bergpfad said, on 22. September 2012 at 16:46

    Schöne Produktvorstellung! Ich bin acuh schon auf die Sommer 2013 Kollektion gespannt, speziell die Schuhe! Die zumindest optisch ja aus der Masse rausstechen!

    • Daniel Kopp said, on 22. September 2012 at 17:10

      Hi, ich freu mich auch schon auf die Sachen. Das ist so viel neues Zeug, dass kann ich leider gar nicht alles testen. Aber ich bekomme im Frühling ein großes Paket mit vielen Neuigkeiten, darunter auch die Schuhe. Muss zugeben das ich da schon eine hohe Erwartungshaltung habe, denn die wurden ja zusammen mit Asics entwickelt, ich bin echt neugierig. Konnte aber kein Vorabmodell ergattern.

  2. bergpfad said, on 22. September 2012 at 17:53

    Soweit ich weiß wurde Haglöfs ja von Asics übernommen. Ich denke das wird erst der Anfang sein. Da wird in nächsten Jahren sicher noch einiges an erstklassigem Zeug kommen!

    • Daniel Kopp said, on 22. September 2012 at 18:48

      Ist richtig. Ich denke da lassen sich viele Synergien nutzen. Man darf nur den Fehler nicht machen und die Marken verwässern, aber momentan sehe ich keine Ansätze die in diese Richtung gehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: