koppdaniel.wordpress.com

Herzogstand Berglauf

Posted in # Bergland [Laufen], The nicest by koppdaniel on 20. Oktober 2012

Berglauf Herzogstand (1.731m, Estergebirge) Was ist das für ein irrer Herbsttag gewesen? Nahezu sommerlich warm und dann noch lupenreiner Sonnenschein. Ich sag euch, richtig geschwitzt habe ich da heute. Gut, dass  heute auch nochmal eine Menge Menschen die Wanderschuhe schnüren würden um womöglichen einen der letzten schneefreien Bergtage zu nutzen war mir schon klar. Und dass am Walchensee viel los sein würde erst recht. Aber egal, ich muss da nochmal hin vor dem Winter. Warum? Weil es um diese Jahreszeit dort einfach  nordamerikanisch schön ist. Nicht nur wegen Kochel- und Walchensee und der ganzen Bergkulisse. Nein, auch weil die Laubbaumbestände um diese Zeit ein phänomenales Farbenfeuerwerk entfachen. Diese Show ist es wert.

Im Stau stehend, hinter Schleichern schleichend und Traktoren rollend verging mir die gute Laune dann erstmal. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis mich die Serpentinen der Kesselbergstraße endlich hinauf zum Wanderparkplatz kurbelten, der selbstverständlich schon aus den Nähten platzte und mich in eine halblegale Parkposition zwang. Trotzdem hatte auch diese stressige Anfahrt ihre schönen Seiten. Ab Murnau bis Kochel ging es durch einen regelrechten Indian Summer. Alle Berghänge und Moorwiesen leuchteten in satten Braun, Rot- und Gelbtönen in der Sonne. Die Landschaft erreicht durch dieses Kunstwerk eine sehenswerte Plastizität

Da ich heute später startete, zeigte sich der Anstieg über den Reitweg schon relativ leer, nur ein paar versprengte Wanderer befanden sich noch im Zustieg. Zunächst beginnt der Anstieg human durch einen trolligen Laubwald, um dann ab einem baumfreien Zwischensattel übel aufzuschwingen. Das Teilstück ist recht ekelhaft (3o%) und man spürt was so ne Lunge zu tun haben kann wenn die Wadeln schön am arbeiten sind. Dann, im Anschluss, flacht der Weg wieder aus um einige hundert Meter später erneut und nun länger anhaltend steil (ca. 30%)  anzuziehen. Da ist man dann schon gut dabei würde ich sagen und darf sich freuen auf die  gemäßigteren Streckenabschnitte die dann zwischen 10 und 16% über einige Serpentinen hinauf zu einem Kessel führen.

In einem weiten Bogen umrundet man diesen dann zu etwa 2 Drittel in angenehmer Steigung um das Semifinale hinauf zum Herzogstandhaus anzutreten. Ab da wurde es heute dann etwas, sagen wir mal, turbulenter. Es war echt ne Menge los, weil unweit von hier auch die Herzogstandbahn Ausflügler auf den Berg entläst. Viele wandern dann die noch verbleibenden 150 Höhenmeter zum Gipfel hinüber um das 360°-Panorama zu genießen.

Das bedeutet das die schöne Traileinlage heute eher ein Hindernislauf mit Stopp-and-Go war. So viel Andrang habe ich dort bisher an einem Samstag noch nicht erlebt.

16 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Steve said, on 20. Oktober 2012 at 18:19

    Geniale Bilder…schaut nach einer Menge Spaß aus

    • Daniel said, on 20. Oktober 2012 at 18:26

      Wollte eigentlich noch rüber zum Heimgarten, da geht ein geiler Trail rüber. Hatte aber dann wegen der vielen Leute keinen Bock mehr. Vllt mal wenn die Bahn in Revision ist.

  2. Deichlaeufer said, on 20. Oktober 2012 at 22:14

    Du zwingst mich immer wieder zu Wiederholungen: Geile Bilder, tolle Landschaft.

    Dafür das Du in Schieflage hängst hast Du Dir aber ganz schön Höhenmeter gegeben. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall.

    • Daniel said, on 21. Oktober 2012 at 09:00

      Ja schon, für mich ist so ein Berglauf allerdings weniger heftig als ne längere Kante. Meine ganze Muskulatur ist zur Zeit aus dem Lot, alles zwickt und zieht. Ich muss gerade ein bisschen vorsichtig sein.

  3. DocRunner said, on 20. Oktober 2012 at 23:38

    War ja klar, dass Du da heute nicht alleine bist, aber die Ausblicke entschädigen für Alles. Tolle Bilder und ein toller Lauf, was willst Du mehr! Bald schon wird das Weiß dominieren.

    Salut

    • Daniel said, on 21. Oktober 2012 at 09:01

      Jo, der Herzogstand ist halt ein klassiker. Für Wanderer, für Ausflügler und auch für Bergläufer. Da hab ich auch 4 Exemplare gesehen 🙂

  4. Marco said, on 21. Oktober 2012 at 00:29

    Hallo und JA ich lebe noch,
    meine FB Aktivitäten habe ich aufgelöst. Das war mir alles zuviel (dazu aber später per E-Mail mehr).
    Eine kleine Webadresse habe ich auch wieder wie du sicher im Anhang erkenen wirst.

    Wunderbare Bilder sind das mal wieder, sieht nach einer Grandiosen Tour aus.

    Liebe Grüße
    Marco

    • Daniel said, on 21. Oktober 2012 at 09:04

      Das kann einem schon über den Kopf wachsen. Ich kann das absolut nachvollziehen. Manchmal ist die Szene auch überheizt, dazu kommt das ja wesentlich mehr integriert bist als ich.Du tigerst ja noch durch viele Foren und so. Und so schön das Internet ist, so viele negativen Seiten hat es auch.

      Trotzdem schön dass Du wieder eine Seite hast, den Wechsel dorthin habe ich nicht mitbekommen. Ich verlinke dich gleich mal. Seelenläufer… das hört sich schön an 🙂

      LG
      Daniel

  5. Rainer Neubert said, on 21. Oktober 2012 at 13:01

    Bei diesem Panorama ist es wirklich kein Wunder, wenn auch viele Wanderer unterwegs sind. Aber ich glaube, der Lauf war trotz der bewglichen Hindernisse schön. Ein Traum, diese Fotos.
    Herzlichen Glückwunsch zu der Möglichkeit, solche Touren zu machen.

    Liebe Grüße
    Rainer

    • Daniel said, on 21. Oktober 2012 at 13:57

      Oh ja, ich habe das auch echt schätzen gelernt, die grandiose Landschaft so nahe erreichbar zu haben.

      VG
      Daniel

  6. dahatte said, on 22. Oktober 2012 at 08:31

    ..des sind ja wieder mal zufälle…war am sonntag mit der family auch am herzogstand. wahnsinn war da viel los. unglaublich..
    beim blick auf die serpentinen zum gipfel hab ich immer nach dem ministranten mit dem kreuz am anfang gesucht 😉 aber die prozession hatte keinen 🙂
    mann wäre des lustig gewesen wenn ich dich getroffen hätte…wir wollten auch zuerst am samstag hoch..

    • Daniel Kopp said, on 22. Oktober 2012 at 12:07

      Oh ja, das war echt pervers. Hab auch ein Bild von den Serpentinen gemacht, da sieht man die ganzen Leute rauf hatschen. Einer nach dem anderen. Da kamen mir auch ganz lustige entgegen, die sahen kleidungsmäsig aus wie frisch aus dem Büro 🙂

      • dahatte said, on 22. Oktober 2012 at 14:18

        ..bergtechnisch ausgerüstet war ich oh schande auch nicht da die sache kurzfristig entschlossen wurde und wir eigentlich noch in hochzeitsklamotten vom vortag steckten. ich hab meinen kleinen (ab lift) auf den schultern hochgetragen und mich über ne kleine oberschenkel-kraft-einheit gefreut.
        wennst da mit anzugshose hemd und haferlschuhen hochgehst merkst erst wieder wie megageil funktionsklamotten und bergschuhe sind. waahhnsinn 🙂

        • Daniel Kopp said, on 22. Oktober 2012 at 14:42

          Manche fegen die Leute – welche ihrer Meinung nach in falscher Ausrüstung zugange sind – ja gleich immer an. Das gibt immer ganz lustige Kommentare und Szenen. Mir ist das eh egal, jeder wie er will. Für den Herzogstand brauchts sicherlich keine Hochtourenausrüstung. Gibt ja z.B. auch genügend Kanditaten die trotz Bergstiefel noch über ihre eigenen Füße fallen 🙂

  7. Fred Schmitz said, on 3. November 2012 at 10:00

    Nun, ich bin ein bisschen spät auf Deiner Seite, Daniel. Bei gleich schönem Wetter war ich einen Tag später gegenüber auf dem Jochberg. Die „Gipfelbesatzung“ dürfte dort ähnlich stark wie bei Dir am Herzogstand gewesen sein – obwohl der Berg keine Seilbahn hat. Unglaublich viele Zeitgenossen hatten sich am Gipfel versammelt. Ich schätze, es waren über den Tag 500 bis 700. Das von Dir beschriebene individuelle Outfit war natürlich auch bei den Jochbergbezwingern zu beobachten. Als Berglauf-Amateur und 60Plus-ler habe ich im Trubel der vielen Aufsteigenden dann vom Parkplatz gleich unterhalb des Urfeldpass bis zum Gipfel rd. 42 min gebraucht. Nach einer kurzen Pause entschloss ich mich, über die Jocheralm nach Jachenau und Sachenbach am Ostufer des Walchensees nach Urfeld zurückzulaufen. Wie ruhig es da auf einmal wurde, auf der längeren Strecke begegnete ich nur noch Mountainbikern. Mit Gegenanstiegen kamen insgesamt dann doch 1000 Höhenmeter zusammen. – Was machen Deine Aktivitäten im Raum Tittling (Bay. Wald)? Grüße aus dem „kleinen Germering beim großen München“!

    • Daniel said, on 3. November 2012 at 20:17

      Hallo Fred, auf dem Jochberg war ich letzten Frühling zuletzt. Bin aber nicht über den Steig, sondern von hinten über den Fahrweg rauf. Der Anstieg ist zwar weniger abwechslungsreich, dafür aber in aller Regel sehr einsam. Das ist so eine schöne Ecke, kein Wunder das es so überrannt wird. Eigentlich sollte man es ja gut finden das die Menschen wieder gerne raus und die Berge gehen. Aber teilweise ist es dort ein bisschen zu viel des guten. In Tittling war ich schon lange nicht mehr laufen, da ich die letzte Zeit keinen Aufenthalt mehr über Nacht hatte. Mich würde aber die Berge des Bayerischen Waldes schon mal reizen.

      VG
      Daniel


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: