koppdaniel.wordpress.com

Entspannunglauf durch den Landmannsdorfer Forst

Posted in # Wellenland [Laufen] by koppdaniel on 21. Oktober 2012

Entspannunglauf durch den Landmannsdorfer Forst Für den Wochenabschluss habe ich heute noch einen kürzeren regenerativen Lauf eingelegt, da ich aktuell etwas überlastet bin. Die Muskeln ziehen und zwicken an der ein oder anderen Stelle. Es ergab sich aber eine tolle wellige Strecke durch den Landmannsdorfer Forst, ein für mich gut zu erreichendes Gebiet, dass ich zum ersten mal besuchte. Dieses abwechslungsreiche Mischwaldgebiet liegt umgeben von offener Kulturlandschaft am Rande des Wittelsbacher Landes. Auf einer relativen Kleinräumigkeit trifft man auf ein ansprechend gefurchtes und kupiertes Gelände. Die Wegdichte birgt auf jeden Fall noch das Potential auf wesentlich heftigere Läufe als den heutigen, der über 10km rund 200hm sammelt.

Trotzdem ist auch diese Route nichts für jedermann. Sie beinhaltet ein paar giftige Anstiege, schlechte Forst- und Wiesenwege und verläuft teils auch weglos über Grünland – alles recht anstrengend. Griffiges Schuhwerk ist ein Muss, andernfalls wird die Nummer zum Eiertanz.  Es lohnt sich aber, denn der Verlauf führt immer wieder aus dem Wald heraus und wird dank zahlreicher Richtungs- und Untergrundwechsel nie langweilig. Ständig ändern sich die Landschaftseindrücke: Urige Waldabschnitte wechseln mit Weitblicken über die gepflegte Wellenlandschaft ab.

Ich habe jetzt relativ lange nach einem kürzeren in meiner Umgebung liegenden Lauf gesucht, der für nicht allzu intensive Einheiten nutzbar ist. Jetzt glaube ihn endlich gefunden zu haben. Hat sicherlich Jahre gedauert…

11 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Rainer Neubert said, on 21. Oktober 2012 at 14:48

    Das entspricht von der Topographie wohl in etwa dem, was wir an der Mosel, ineifle und Hunsrück haben. Auch schön, und gut zu laufen.

    • Daniel Kopp said, on 22. Oktober 2012 at 13:09

      Ich glaube an der Mosel geht schon mehr vom profil, vor allem das Moseltal ist super. Das Wittelsbacher Land ist eher wellig bis hügelig, passt aber gut als Laufrevier.

    • Andreas said, on 23. Oktober 2012 at 14:08

      Als Wittlicher der nun in Augsburg bzw. Friedberg lebt würde ich sagen, die Eifel, Mosel und der Hunsrück hält doch mehr Höhenmeter bereit.

      Derchinger forst kann auch ich empfehlen

      • Daniel Kopp said, on 23. Oktober 2012 at 15:04

        Denke ich auch. IN Vergleich zu vielen anderen regionen habe ich aber festgestellt das das Wegenetzt auf Wald udn Flur bei uns sehr dicht ist. Der Bayerischen Wald z.B. wäre eigentlich super, aber leider hats dort nicht so viele Wege.

  2. LocalZero said, on 21. Oktober 2012 at 17:57

    Ist manchmal schon echt komisch, oder? Da rennt man jahrzehntelang durch die heimische Region und findet dann auf einmal einen so genialen Weg. Und wie immer: Klasse Fotos. Ich finde unsere Landschaften zu dieser Jahreszeit einfach nur genial. Like it 😉

    • Daniel Kopp said, on 22. Oktober 2012 at 13:11

      Ja, dass finde ich auch krass. Aber darin besteht auch ein gwisser Reiz, so als Läufer seine nähere Umgebung immer kennenzulernen. Inzwischen habe ich richtig gute und ansprechende Spots entdeckt. Viele wissen gar nicht wie schön ihre Heimat überhaupt ist.

  3. Stefan P. said, on 21. Oktober 2012 at 20:01

    Ich kann dir nur empfehlen, mal den Derchinger Forst zu probieren, das sollte nicht viel schlechter sein. Auch ein paar Singletrails sind da dabei.

    • Daniel Kopp said, on 22. Oktober 2012 at 13:12

      Wir haben eh noch eine Gemeinschaftsexkursion offen. Du kannst gerne den Guide spielen, den Derchinger Forst will ich mir auf jeden fall auch noch näher anschauen. Und Trails hört sich eh gut an…

  4. ultraistgut said, on 22. Oktober 2012 at 12:50

    So,so , du bist ein wenig überlastet, das soll vorkommen, kein Wunder, wenn man bei so einem schönen Wetter vielleicht sogar mehr läuft, als man sollte – was für eine schöne Jahreszeit !!

    • Daniel Kopp said, on 22. Oktober 2012 at 13:14

      Ja, es zwickt leider in den Muskeln, weshalb ich die tage gar nicht so nutzen konnte wie ich wollte. Das hab ich mir aber über die hohen Umfänge der letzten Wochen zugezogen. Na ja, tret ich halt erstmal ein paar Wochen etwas leiser. So schlimm ist das nicht. Wetter wird jetzt eh übel 😦

  5. Andreas said, on 24. Oktober 2012 at 20:28

    Da sieht nach einem wunderbaren Lauf aus! Würde mir auch Spaß machen, über diese grünen Hügel zu laufen… Ich glaube, ich muss mal einen Laufurlaub im Süden machen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: