koppdaniel.wordpress.com

Bei Föhnwärme noch einmal den Herbst genießen

Posted in # Wellenland [Laufen] by koppdaniel on 4. November 2012

Durchs Wittelsbacher Land im Kissinger und Meringer Hinterland Die Tage in kurzen Hosen sind wohl gezählt. Noch einmal erlaubt die warme Föhnlage einen angenehm temperierten Lauf über das sonnendurchflutete tertiäre Hügelland. Noch einmal ist die Natur bunt und freundlich. Doch schon bald wird auch das letzte Laub von den Bäumen gefallen sein, die meisten sind schon kahl und wir finden uns wieder im tristen grauen Vorwinter.

Den Ablauf dieses Laufes hab ich schon das ein oder andere mal vorgestellt. Es handelt sich um eine der wenigen Runden die ich direkt von meiner Haustüre starten kann. Ein eher lieblicher Lauf über die sanfte Wellenlandschaft des Meringer und Kissinger Hügellandes. Aber für diese Gegend überraschend aussichts- und abwechslungsreich. Leider war der Föhn heute nicht mehr so stark wie in den vergangenen Tage, ich hoffte eigentlich auf eine gute Alpensicht, doch hierfür war es bereits zu dunstig.

Typisch für die Strecken durch das Wittelsbacher Land sind die zum Teil richtig erdigen und lehmigen Wege, die um diese Jahreszeit mitunter ziemlich schlammig und rutschig sein können. Da schleppt man schon mal ein paar Extragramm Schlammklumpen unter den Schuhsohlen mit sich rum. Griffige Trailschuhsohlen mit Stollen sind hilfreich.

Auch wenn ich – wie Sonntags so oft – eher schlecht drauf war und viele Gassigänger und Spaziergänger unterwegs waren, war es die heutige Unternehmung doch wieder wert. Über Nacht scheint der Goldene Herbst auf die Zielgerade eingebogen zu sein, viel Laub war gefallen. Abschnittweise wirkt die Landschaft schon fast winterlich karg und trist. Da saugt man, unter dem Damoklesschwert des Winters, jeden warmen Farbton noch mehr in sich auf. Zu kurz war die Periode des Sommerhalbjahres aufgrund des langen Winters in den Bergen und des neuerlichen Wintereinbruchs.

Auf einigen Bildern der vorhergehenden Berichte werdet ihr es vielleicht schon gesehen haben. Es sind seit einiger Zeit wieder zwei neue Paar Schuhe hinzugekommen. Einmal der Salomon Fellcross, der sich für solche Läufe durch Schlamm und Wiesenwege auch sehr gut eignet. Und dann noch der Salomon XT Wings 3, ein guter Allrounder. Mit beiden bin ich bisher überaus zufrieden. Salomon hat da – ohne zu übertreiben – einen super Job gemacht. Beide Modelle sind gut gelungen und für meine Einsatzbereiche gut ausgewogen. Sobald ich mehr Erkenntnisse gewonnen habe werde ich einen Testbericht online schalten.

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Deichlaeufer said, on 5. November 2012 at 07:18

    Das sieht doch noch recht farbenfroh aus. Also jammer nicht! 😉 Noch ist es ja nicht gefallen, das Damoklesschwert.

    Allerdings hast Du Recht, der Sommer war sehr kurz. Und obwohl ich die Hitze nicht mag, hatten wir schon sehr wenig Wärme und schönes Wetter. Zu wenig um die körperlichen und mentalen Speicher für den langen Winter zu füllen 😦

    Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Winter nicht so streng ausfällt.

    • Daniel Kopp said, on 5. November 2012 at 07:31

      Irgendwie hab ich eh das Gefühl dich hats mit dem miesen Wetter dieses Jahr besonders hart getroffen. Man könnte meinen bei dir hatt es den halben Sommer nur geregnet:-(

      • Deichlaeufer said, on 5. November 2012 at 07:39

        Dein Gefühl trügt nicht. Der Sommer war so bescheiden wie schon die beiden vorherigen. Wenig Wärme, viel Regen. Ihr im Süden seid da in der Regel immer bevorzugt. Noch ein Grund weniger zu jammern 😉

        • Daniel Kopp said, on 5. November 2012 at 10:43

          🙂 Ja, teilweise haben wir schon Kaiserwetter hier. Augsburg ist eine der soonigsten Stadte Deutschlands. Gibt aber auch häufig Hochnebel wegem des Lechs.

  2. bergpfad said, on 6. November 2012 at 08:53

    Wo ist den der ganze Schnee hin? Ich dachte bei euch ist schon Winter 😉 Sind schöne Eindrücke geworden!

    • Daniel Kopp said, on 8. November 2012 at 13:45

      Schon wieder weg. Aber in den bergen werden wir ihn vermutlich nicht mehr los.

  3. midlifecrisis65 said, on 6. November 2012 at 19:53

    Farbenfroh und lieblich ist die Landschaft vor Deiner Haustür. Das erinnert mich sehr an meine fränkische Heimat.
    Hier an der Mosel sind die Blätter inzwischen leider auch weitgehend am Boden. Aber wenn wie heute die Sonne scheint, ist es dennoch ein Genuss.

    Viele Grüße
    Rainer 😎

    • Daniel Kopp said, on 8. November 2012 at 13:46

      Nichts spektakuläres, aber auch ganz nett zum laufen. Immer ein bisschen wellig und viele Feldwege.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: