koppdaniel.wordpress.com

[FILM] Winterberglauf Auf Den Breitenberg

Posted in # Bergland [Laufen], Filme [Laufen] by koppdaniel on 20. Dezember 2012

Winterberglauf auf den Breitenberg (1.838m, Allgäuger Alpen)  Das ging heute aber mal wieder richtig rein! Action pur. Auf dem Film siehts eigentlich am Anfang noch ganz easy aus, aber die mit jedem Höhenmeter dicker und feiner werdende Pulverschneeauflage war so glitschig zu laufen wie Seife. Dann, im steilsten Teilstück vom zwischen Breitenberg und Aggenstrein gelegenen Bergrücken hinauf zur Ostlerhütte gings dann zur Sache. Teilweise hüfttief war der Pfad eingeschneit. Die paar Skitourengeher denen ich begegnete sahen mich an als ob ich nicht ganz dicht wäre. „Training“ entgegnete ich auf die Frage ob ich meine Skier vergessen hätte. Erst als ich 10min später wieder runter lief begann die Pistenraupe gerade damit den Weg zu präparieren. Schlechtes Timing für mich, dannach wäre der Weg viel laufgeeigneter gewesen. Aber was solls, Training eben.

14 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. DocRunner said, on 20. Dezember 2012 at 20:02

    Echt krass Daniel, bei der Anstrengung auch noch zu filmen, Respekt!
    Ich wünsch Dir und Deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest, falls wir uns nicht mehr lesen 😉

    Salut
    Christian

    • Daniel Kopp said, on 20. Dezember 2012 at 20:04

      Hallo Christian, euch auch ein frohes Fest. Genießt die Feiertage.
      LG Daniel

  2. Steve said, on 20. Dezember 2012 at 20:33

    Hey Daniel,

    genialer Film, kann mich den Worten von Christian nur anschließen.
    Freue mich schon auf weitere Videos.

    Das fitRABBIT-Zeug ist schon sehr gewöhnungsbedürftig oder?
    Hatte beim ersten Mal das Gefühl ich trinke ein Glas rote Beete gemischt mit einer Palette Limetten.
    Mal schauen ob ich mich mit dem Zeug noch anfreunden kann.

    Wünsche dir und deiner Familie ein Frohes Weihnachtsfest, besinnliche Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr.

    Viele Grüße aus den Berchtesgadener Alpen

    Steve

    • Daniel Kopp said, on 20. Dezember 2012 at 20:45

      Hi Steve,

      Genauso gings mir auch. Ich glaube nicht das ich mich damit so richtig anfreunden kann 🙂

      Dir euch fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch.

  3. Florian said, on 21. Dezember 2012 at 11:36

    Hallo Daniel,

    bin schon länger ein stiller Leser deines Blogs, muss echt sagen RESPEKT. Das was du da so treibst ist echt krass, da zieh ich echt meinen Hut vor dir.
    Ich werde vielleicht sowas auch mal testen, da mir immer nur flache Strecken nicht mehr so behagen bzw. mir keinen Spass machen. Wie bist du denn da eingestiegen mit deinen Bergläufen, gibt es da ein „Trainingsplan“ oder hast dich da einfach immer weiter gesteigert?

    Also dann dir schonmal ein Frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch.

    Gruß aus dem Großraum Stuttgart
    Florian

    • Daniel Kopp said, on 21. Dezember 2012 at 16:52

      Hi Florian,

      Zuerst danke das du hier mit liest und reinschaust. Freut mich sehr 🙂

      Zum Berglauf kam ich eigentlich über das Wandern. Das tat ich immer schneller und irgendwann kam das Laufen dazu was irgendwann im Berglauf gipfelte.

      Man kann ja am Anfang locker angehen und nur die humanen Wegteile laufen. Mit der Zeit klappts dann auch mit den steilen Rampen.

      Inzwischen fällt mir das Berglaufen fast leichter als das Wandern.

      Auch dir schöne Weihnachten und einen guten Rutsch!

      LG
      Daniel

  4. midlifecrisis65 said, on 21. Dezember 2012 at 19:26

    Schon das Frühstück ein Happening. Und dann erst der Lauf! Ein toller Film. Wie sind denn die Eckdaten? Streckenlänge, Höhenmeter, Zeit? Das würde mich noch sehr interessieren. Die Schneetiefe hast Du ja schon verraten 😉

    Ein schönes Weihnachtsfest und weiterhin so gutes Wetter. Hier an der Mosel ist es weider einmal sehr trüb und grau.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Daniel Kopp said, on 23. Dezember 2012 at 12:18

      Die Einfachstrecke beträgt im Anstieg ca. 6,7km mit 900m Höhenunterschied, das gleich noch mal negiert für den Abstieg. Reicht mir bei den Schneeverhälnissen für einen Lauf auch 🙂 Normalweise wäre das eher was für ne Schneeschuhtour gewesen.

      Dir auch ein frohes Fest.

      LG
      Daniel

  5. Frank Biermann said, on 22. Dezember 2012 at 20:22

    Bergläufe haben es eh schon richtig in sich und wenn es dann auch noch im Schnee stattfindet wirds gleich eine Spur härter. Wäre es nicht mal reizvoll für dich an irgendeinem Berglauf teilzunehmen?

    • Daniel Kopp said, on 23. Dezember 2012 at 12:20

      Hin und wieder reizt es mich schon, aber irgendwie scheuen mich Wettkämpfe. .

  6. Doris Borner said, on 22. Dezember 2012 at 21:55

    Ich bin durch Zufall auf Deine Seite geraten (wollte die Schneehöhe am Pürschling erfahren, da ich noch selten so viel Schnee wie heute dort angetroffen habe) und freue mich über Deine fantastischen Fotos und sympathischen Texte. Vor allem ohne die oben angefragten Eckdaten, wie Länge, Höhenmeter, Zeit…. wunderbar.
    Welche Kamera verwendest Du ? (Weihnachten steht ja vor der Tür)
    Viel Erfolg bei Deinen nächsten Läufen nach dem bevorstehenden Tauwetter, auf Pflotschpflodinassen Bergpfaden.

    • Daniel Kopp said, on 23. Dezember 2012 at 12:24

      Schön das du hierher gefunden hast. Pürschling ist eigentlich mein Wintertrainingsrevier, zur Abwechslung renne ich aber hin und wieder wo anders rauf. Die ganzen Daten die vielen Läufern wichtig wären sind bei mir eigentlich Nebensache. Mich ziehen die gleichen Beweggründe in die Berge wie jeden Wanderer auch. Trotz des Laufens fallen mir im Sommer auch die ganzen Blümchen auf die eich beim Runterlaufen dann auch fotografiere. Viele denken wahrscheinlich ich missbrauche den Berg als Trainingsgerät, aber das ist nicht so. Eigentlich ist die Geschwindigkeit eines Bergläufers verglichen mit der Tierwelt geradezu lächerlich. Da fällt also immer noch eine Menge auf. Der Genuss ist vielleicht etwas kürzer, dafür aber intensiver.
      Fotokamera: Panasonic Lumix TZ 7
      Videokamera: GoPro Hero 2
      Früher habe ich mehr mit der Spiegelreflex forografiert, aber das geht ja beim Laufen schlecht. Ich hoffe dieses Hobby nächstes Jahr wieder reaktivieren zu können. Die Bilder lade ich dann unter http://www.blende4.wordpress.com hoch.
      Viele Grüße
      Daniel

  7. Doris Borner said, on 27. Dezember 2012 at 19:57

    Hallo Daniel,
    Danke für die Antwort, die Lumix habe ich auch wegen dem Weitwinkelobjektiv, allerdings ein älteres Modell. Wobei, die Kamera machts natürlich auch nicht, den Blick für die Bilder muss man(n) doch selber haben.
    Noch eine Frage, wie fotografierst Du z. B. das Waldrandbild von hinten oben ? Kletterst Du vorher auf den
    Baum? Und dann mit Fernauslöser? Jetzt sind es 3
    Ich finde nicht dass Du den Berg als Trainingsgerät missbrauchst und glaube das gerade Läufer am Berg die wenigsten Spuren hinterlassen.
    Genial ist das Verhältniss der Zeitangaben für den „herkömmlichen“ Wanderer zu der benötigten Zeit eines Bergläufers. Für mich immer wieder ein genialer Motivationsfaktor.
    Eine grosse Tour ist viel genussreicher und nicht so kräftezehrend, wenn weniger Zeit und damit Equipment und Energie gebraucht wird.
    Aus dem Grund renne ich so wie Du immer in den Bergen rum und freue mich über die Ausdauer und Zähigkeit die das bringt und die sowieso kein Material kompensieren kann.

    Guten Rutsch und viele genussreiche Bergläufe im neuen Jahr
    wünscht
    Doris

    • Daniel Kopp said, on 1. Januar 2013 at 13:33

      Habe sie auch wegen des Weitwinkels. Allerdings hat das Weitwinkel den Nachteil das Steigungen sehr ausgeflacht und unspektakulär wirkten, da die Perspektive stark gestreckt wird.

      Das Waldrandbild ist an einem Jägerstand entstanden. Sicherlich etwas bescheuert, aber auf manchen Bilder muss zumindest ein Läufer drauf sein sonst wirds zu langweilig.

      Dir ein gesundes und glückliches 2013.
      LG
      Daniel


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: