koppdaniel.wordpress.com

Hm zwischen Hochdorf, Baierberg, Mittelstetten und Tegernbach

Posted in # Wellenland [Laufen] by koppdaniel on 27. März 2014

P1040405

Hm zwischen Hochdorf, Baierberg, Mittelstetten und Tegernbach Vom Profil her ein etwas einfacherer Traininglauf. Die Landschaft ist hier nur leicht gewellt, aber trotzdem ganz ansehnlich. Apropos ansehnlich: Dem ein oder anderen werden Abschnitte der Strecke bekannt vorkommen, und dass zurecht. Ich habe hier mehere, inzwischen teils verwaiste Tracks, zu einem kompletten Durchsrutsch verarbeitet. Herausgekommen ist dabei ne Runde für Liebhaber der Ruhe, denn hier ist so gut wie nix los.

 

Erstmal gehts rein in den Hartwald. Nach den vorangegangenen, etwas kühleren Tagen, ist’s hier im Schatten noch richtig frisch,  um nicht zu sagen kalt. Nach einigem welligen Zickzack verlässt man den Forst wieder und läuft durch eine weitläufige Talsenke sanft ansteigend auf Hochdorf zu. Kurz vor dem Dorf gibts nen kleinen Aussichtspunkt mit Blick über das Paartal und die Feuchtwiesen der „Finsterer“.

Weiter leicht ansteigen verschwindet man allerdings nochmal im Wald. Es ist der etwas hügeligere Teil des Hartwalds, welcher südlich von Baierberg liegt und viel weniger frequentiert ist, als der Hauptwald, den viele Meringer für Spaziergänge und Sport nutzen. Während sich die Sonne zusehends senkt und die Waldwege in ein geheimnisvolles Licht tüncht, wird der Tannenwald auch schon wieder verlassen. Es geht zurück auf das offene noch überwiegend brach Agrarland, wo wiederum die Kronen einiger Bodenwellen zu erklimmen sind.

Noch liefert die Sonne warme Strahlen, es könnte sogar richtig angenehm sein, wäre da nicht der kühl hereindrückende Ostwind. Nach Mittelstetten gehts nochmal in ein kleines Waldstück ehe man den Tegernbacher Golfplatz pasiert. Eine dieser merkwürdigen Golfplätze die völlig unpassend in die Landschaft modeliert wurden und die irgendwie Fehl am Platz wirken. Aufgrund der der noch zu keinen Bäumen lässt er außerdem die klassische Optik einer englischen Parklandschaft vermissen. Letztlich siehts aus wie ne Futterwiese mit Meschen drauf.

Nach der grotesken Szenerie passiere ich Tegernbach und verliere mich in den optisch sehr ansprechenden Feldern Richtung Baierberg. Hier hats viele kleinere Anstiege, die sich weitläufig verteilen. Mitunter wirken die Wege wie Meterware von der Rolle die einfach auf die Landschaft gelegt wurden.

Es wird dunkel als ich den Ausgangspunkt an der kleinen Kapelle kurz vor Baierberg wieder erreiche. Kein alzu intensiver aber ein lohnender Lauf, bei dem, aufgrund der geringeren Höhenmeter, dass Tempo etwas mehr angezogen werden kann als wie in den Westlichen Wäldern. Der Track hat mich sicherlich nicht zum letzten mal gesehen.

21km, 300hm

 

 

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Deichlaeufer said, on 27. März 2014 at 07:27

    Wege wie Meterware von der Rolle, schöne Beschreibung. Und die Aussicht auf den Golfplatz hast Du uns erspart, sehr rücksichtsvoll.

    LG Volker, der gestern auch vom Ostwind leicht angefröstelt war.

    • Daniel Kopp said, on 27. März 2014 at 09:18

      Das Wetter wird jetzt jeden Tag wärmer. Freut mich. Interessant wirds, wie’s jetzt in den Alpen aussieht.

      LG

  2. André said, on 28. März 2014 at 10:18

    Diese Naturrunden sind einfach nur beneidenswert für Personen die in der Großstadt wohnen. 🙂

    • Daniel Kopp said, on 29. März 2014 at 16:42

      Ja, dass hat schon den ein oder anderen Vorteil wenn man gleich im Grünen ist. Allerding hab ich dafür die lästige Pendelei.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: