Blizzard Run

Blizzard Run. Der Lauf am Tag zuvor war noch geprägt von Sonnenschein, schmelzendem Schnee und Eis sowie Vogelgezwitscher. So, dass man schon fast hätte glauben können, es fühlt sich ein bisschen wie Frühling an. Doch das Blatt hat sich schnell gewendet. Just mit dem Start meines Sonntagslaufs setzten windige Neuschneefälle ein. Nach und nach verschwand die Landschaft im Weiß. Die Böen bliesen Schneeflocken waagrecht über die Landschaft, eine richtiggehend schmerzhafte Erfahrung, wenn man gegen den Wind läuft und die beschleunigten Eiskristalle in die Augen landen. Zuguterletzt hat uns der Neuschnee also wieder in eine dicke Schneedecke gepackt. Das ist auf den Bildern zunächst nicht erkenntlich, denn es schneite nach meinem, gegen die Mitttagszeit endenden Lauf, noch den ganzen Nachmittag und über Nacht weiter. Infolgedessen ist die auch Lawinengefahr mal wieder auf Stufe vier, die zweithöchste, gestiegen.

Natürlich leidet die Bildqualität unter den Bedingungen, da die Linse der Kamera durch den stürmischen Schneefall ständig feucht wurde. Generell schauen die Bilder irgendwie viel lieblicher aus als sich der Lauf angefühlt hat 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s